Start
+++ Herzlich Willkommen auf unserer neu gestalteten Webseite! Schauen Sie sich ruhig um. Wir sind noch dabei die Seite mit aktuellen Inhalten zu füllen - dadurch kan es vorkommen, dass bereits verfügbare Seiten noch keinen Inhalt aufweisen. +++
Willkommen auf der Startseite
18
Jan
Startseite PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Gerd Korhammer   


 

 

 

(Luxemburg, 02.11.2017, Foto: Val Wagner) Überraschend hat Julia Vitoria Rennert bei den Sermelux Open in Pétange (Luxemburg) das Viertelfinale des ITF-Turniers erreicht. Zunächst musste sie sich in zwei Matches für das Hauptfeld qualifizieren.

In der ersten Runde führte sie das Los gegen die Deutsche Nathalie Pröse (WTA 1158) als Nr. 1 von nur drei gesetzten Spielerinnen. Den 1. Satz konnte Julia nach Abwehr eines Satzballes mit 10:8 im Tiebreak für sich verbuchen. Danach gab sie den 2. Satz mit 0:6 ab, um im 3. Satz unglücklich mit 1:5 in Rückstand zu geraten. Danach drehte sie die Begegnung und gewann ohne Zulassung eines Matchballes mit 7:5.

Im Quali-Finale traf sie auf die Schweizerin Corina Mader, der nur ein Weltranglistenpunkt fehlte, um auch für die Qualifikation gesetzt zu werden. Nach verschlafenem 1. Satz (2:6) fand Julia in die Begegnung und konnte die restlichen beiden Sätze mit 6:4, 6:2 souverän für sich entscheiden.

Im Hauptfeld war die an Position 8 gesetzte Tschechin Diana Sumowa (WTA 654) ihre erste Gegnerin. Den 1. Satz bestimmte Julia mit nahezu fehlerfreiem Spiel bis zum 6:3. Danach schlichen sich einige Konzentrationsschwächen ein und sie lag mit 2:5 zurück. Doch dann nahm sie das Heft in die Hand und gewann über 5:5 den Tiebreak mit 7:2.

Das anschließende Achtelfinale bestritt sie mit der gleichaltrigen Isabella Pfennig, amtierende Deutsche Freiluftmeisterin und Julias Warm-Up-Partnerin in Luxemburg. Isabella hatte in der Runde zuvor die amtierende Hallenmeisterin Mina Hodzic mit 6:3, 6:1 besiegt und lieferte sich mit Julia einen ausgeglichenen, fairen und spielstarken Wettkampf, der auf Messers Schneide stand. Nach beidseitig vielen Höhen und wenig Tiefen konnte sich Julia mit 7:5, 3:6 und 6:4 durchsetzen.

Mit 11 Stunden Spielzeit und 4 Matches ging es gegen die Luxemburgerin Eleonora Molinaro (WTA 810), die für das Hauptfeld qualifiziert war und erst 3 Stunden Spieldauer in den Beinen hatte. An diesem Tag war Eleonora die frischere und bessere Spielerin. Julia wehrte sich tapfer und engagiert, vermochte aber nicht, Spielvorteile in Spielgewinne umzusetzen und verlor nach hartem Kampf etwas zu hoch mit 6:2, 6:3.

Dennoch hat sie ihr bisher bestes Turnierergebnis erzielt. Der ungeplant lange Aufenthalt an 7 Tagen in Luxemburg bot aber den Vorteil, neben der Erledigung von Schulaufgaben auch ihre französischen Sprachkenntnisse praktisch anwenden zu können.

 

 

 

 

Fall einer deutschen Eiche...

von Anne Böcking

Ein ganz normaler Donnerstag, dieser 17.August 2017.

Tennis für vier Männer Ü70 ist angesagt,

Doppel von 10.00 bis 12.00 Uhr. mehr

 

 

 

 

 

 


 

 

Ehrung von Marina Landwehrs

Für ihr langjähriges Engagement zeichnete Tenniskreis-Vorsitzender

Helmut Keck Jugendwartin Marina Landwehrs aus.

FOTO: Lothar Berns

 

 

 

 

 

==============================================================

 

Wegbeschreibung zu unserer Anlage

 

 

 

 

 

 

Aktuelles:

Wir haben eine neue Bewirtung -

 

Frau und Herr Cvjianovic werden uns mit ihren Köslichkeiten verwöhnen.

Sie verweisen auf eine langjährige Erfahrung im Gaststättengewerbe.

Die Küche von Pane Cvjianovic ist eine bekannte Größe in Neuss.

Seine abwechslungsreiche Küche ist ein Angebot für jeden Geschmack.

In Absprache mit Milka und Pane stehen die Clubräume auch

für private oder betriebliche Feierlichkeiten zur Verfügung.

Milka und Pane CVjianovic freuen sich auf Ihren Besuch.

Wir wünschen beiden einen guten Start.

Weitere Informationen unter:

https://www.facebook.com/platzneun

 

 

 


Großartige Unterstützung hben die Teams auch von der neuen Vereinsgastronomie.

 

Milka und Pane






Sie haben die Mannschaften mit schmackhaften Essen versorgt.

Zudem wurde während der Spiele immer frischer Kuchen oder Brötchen angeboten.

Die Qualität der Küche hat sich wohl mittlerweile in Neuss rumgesprochen.

Nur so lässt sich erklären,  dass man am Wochenende schon mal keinen freien Tisch ohne vorherige

Reservierung bekommt

.

Hier stimmt auch noch das Preis Leistungsverhältnin und hungrig

hat noch kein Gast seinen Teller zurück gegeben.

Wer einmal dort gegessen hat wird auch wieder kommen, versprochen.


 

 

 

  Michael Grubert

 

 

 

 


 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

________________________________________________________________________

 

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 09. November 2017 um 11:59 Uhr
 
 



Wer ist online

Wir haben 2 Gäste online

Umfragen

Ist die neue Seite übersichtlicher?
 

Statistiken

Benutzer : 4
Beiträge : 57
Seitenaufrufe : 109340

Kalender

Dezember 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6